2019

1. Rang

Schweizermeisterschaften

Nacht, Mitteldistanz und Team

Mit einigen sehr starken Läufen und einer tollen Konstanz gewann ich drei Schweizermeistertitel und wurde dazu noch zweimal Zweiter (Sprint und Langdistanz). Dadurch qualifizierte ich mich für den Grandslam-Final und wurde dort Vierter.

1. Rang

Junioren-Europacup Frankreich

Langdistanz

In meinem allerletzten Einzelrennen als Junior gewann ich zum ersten Mal international. Am JEC in den französischen Bergen der Ardèche gelangen mir gute Routenwahlen kombiniert mit schnellen Beinen.  Dazu lief ich mit meinem Team in der Staffel  auf den dritten Rang und im Sprint wurde ich Sechster.

2 x Top 10

Junioren-WM Dänemark

Mitteldistanz / Langdistanz

Mit den Rängen 9 und 10 lief ich gleich zweimal in die Besten 10 und konnte mich dadurch deutlich zum letzten Jahr verbessern. Über die Mitteldistanz fehlten mir nur gerade neun Sekunden zum Diplom. In der Staffel kam ich von der Startstrecke als Erster zurück, am Schluss wurden wir Vierter.


2018

5. / 6. / 7.  Rang H20

JEC Schweiz

Sprintstaffel / Mitteldistanz / Langdistanz

Anfangs Oktober durfte ich am Junioren-Europa-Cup im Wallis starten. In allen drei Rennen zeigte ich konstant sehr gute Rennen und lief jeweils in die Top-Ten.  Ein perfekter Saisonabschluss!

1. Rang

Schweizermeisterschaft

Langdistanz

Nach einem kleinen Fehler im Startteil gelang mir ein sehr guter Lauf mit guten Routenwahlen und kaum Unsicherheiten.  Mit einer traumhaften Kulisse in alpinem Gelände oberhalb von Ftan in Graubünden war dieses Rennen ein echten Leckerbissen.

8. /  19.

Junioren-WM

Staffel / Mitteldistanz

Bei meiner ersten Junioren-WM gelang mir kein Exploit, aber einige sehr ansprechende Resultate. Das Gelände im ungarischen Kecskemét war flach und in der Mitteldistanz technisch sehr herausfordernd.


2017

3. Rang H18

EYOC / Slowakei

Sprint

Im ersten Rennen der Jugendeuropa-meisterschaft in der Slowakei gelang mir ein super Lauf. Der durch steiles Gelände sehr physische Sprint forderte vieles ab, den man musste dazu noch schwierige Routenwahlen lösen.

1. Rang H18

Schweizermeisterschaften

Nacht, Team

Mit einer Nachtlampe ausgerüstet gewann ich im Frühling den Schweizermeistertitel im Nacht-OL. Ebenfalls Gold durfte ich im letzten Wettkampf der Saison im Team-OL mit Tino Polsini und Melvin Marti feiern.

35. Rang Elite

Jukola / Finnland

grösste OL-Staffel der Welt

Die OLV Baselland platzierte sich in der wichtigsten Breitensportstaffel der Welt im Kampf gegen skandinavische Profivereine auf dem 35. Rang von 1600 Teams. Die 7er-Staffel startet bei Einbruch der Dämmerheit und läuft durch die ganze Nacht. Mit der 30. besten Zeit auf meiner Strecke konnte ich einen Beitrag an das tolle Teamresultat liefern.


2016

5. Rang H18

EYOC / Polen

Langdistanz

Weil ich zu den jüngeren der Kategorie gehörte, startete ich ohne grosse Erwartungen ins erste Rennen. Dabei gelang mir im technisch sehr anspruchsvollen Gelände lange Zeit ein sehr guter Lauf. Gegen Schluss machte ich jedoch einen sehr grossen Fehler, der mir die Medaille kostete.

6. Rang

EYOC / Polen

Staffel

Bei sehr heissem Wetter wurde diese Staffel physisch richtig fordernd. Ich lief zusammen mit Silvan Ullmann und Andrin Gründler. Als Startstreckenläufer musste ich dann auch wirklich kämpfen. Lange waren wir in Reichweite der Medaillen, das Diplom ist aber auch ein toller Erfolg. 

1. Rang

Schweizermeisterschaft

Mitteldistanz

Die Schweizermeisterschaft über die Mitteldistanz fand in Möhlin statt. In einem eher ungewöhnlich flachen Wald lohnte es sich, möglichst direkt zu laufen. Mit einem minimalen Vorsprung gewann ich Gold vor Andrin Gründler.


2015

2. Rang H16

EYOC / Rumänien

Langdistanz

In meinem ersten internationalen Rennen wurde ich Vize-Jugend-Europameister. Das Rennen in Cluj Napoca in Rumänien fand bei sehr starkem Regen statt. Nach zwei Fehlern kurz nach dem Start gelang mir ein sehr guter Lauf. Der Rückstand im Ziel betrug nur 37s auf den Sieger.

Gewinner

Sportförderpreis Baselland

 

Vom Regierungsrat des Kantons Basellandes wurde ich für meine internationalen Resultate ausgezeichnet. Der Förderpreisgewinn von 5'000 CHF wurde mir in feierlichem Rahmen vor Politikprominenz übergeben. Marco Streller gewann den Sportpreis.

1. Rang / H16

Schweizermeisterschaften

Nacht, Langdistanz, Team

Gleich drei Schweizermeisterschaftstitel konnte ich in diesem Jahr feiern. Im Frühling setzte ich mich in der Nacht in einem Massenstartrennen durch, im Sommer in einer harten Langdistanz am Gurnigel und im Spätherbst im Team-OL mit Tino Polsini und Melvin Marti.


Brüder aus Münchenstein, BL

beide im Nationalkader von Swiss Orienteering

30 SM-Medaillen

3 internationale Medaillen

12 internationale Top-Ten Ränge



Vereine


Kader


Sponsoren

Fotos: u. a. Rémy Steinegger, Red Bull